AfD erhält das Mandat für eine neue Politik im Landkreis Meißen

Der Kreisverband Meißen hat, wie alle Kreisverbände in Sachsen, die Bürger überzeugen können, dass die AfD mit den Ergebnissen der Kommunalwahl vom 26. Mai eine wirkliche Alternative für Sachsen und damit für Deutschland ist. Die Ergebnisse sind überwältigend. Grundsätzlich ist die AfD die Nummer 2 in der Parteienlandschaft, in vielen Orten wurde die AfD sogar stärkste Partei. In allen Gemeinden, in denen die AfD mit Kandidaten angetreten ist, befindet sich die Partei nun in den Parlamenten, meist mit einer doppelten, gar dreifachen Stimmenanzahl als ihre Mitbewerber.

Im Meißner Kreistag ist die AfD nun die zweitstärkste Fraktion mit 26 von 86 Kreisräten. Das heißt für uns, wir werden unsere Politik für Sachsen, im Kreis Meißen, deutlicher als bisher vertreten können.

 

Im Hinblick auf die Landtagswahl am 1. September bereitet sich die AfD nun konzentriert auf die Regierungsübernahme vor. Für unsere Mandatsträger auf Gemeinde- und Kreisebene beginnt jetzt der Ernst des politischen Lebens. Sie haben einerseits das Privileg, die Menschen in den Räten vertreten zu dürfen, gleichzeitig die Pflicht, ihre selbst gesteckten Ziele zum Wohle der Bürger - über Parteigrenzen hinweg - zu erfüllen.

 

Das Ergebnis der Wahlen hat auch sofort zu den Reaktionen geführt, die genau ein Grund dafür sind, weswegen die sogenannten etablierten Parteien abgestraft wurden. So möchte die CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer die Meinungsfreiheit einschränken, um derartige Wahlniederlagen zu verhindern. Wer sich darüber aufregt, hat offensichtlich noch nicht gemerkt, dass die Meinungsfreiheit in Deutschland gerade von dieser Partei schon lange massiv behindert wird.

Das erleben wir täglich im Bundestag sowie im Sächsischen Landtag. Die Aggressionen der Altparteienfront gegen uns sind aber gleichzeitig ein Kampf gegen das eigene Volk, sowie die Angst vor dem Machtverlust. Das haben die Wähler erkannt und sehen folgerichtig die AfD als ihre politische Alternative zu einer verfehlten Politik.

 

Eine besondere Wertschätzung durch die Bürger von Görlitz erfuhr die AfD mit ihrem Kandidaten für den Posten des Oberbürgermeisters Sebastian Wippel. Er konnte dort die meisten Stimmen auf sich vereinigen (36,4 Prozent). Für die nun folgende Stichwahl wünschen wir ihm viel Erfolg, Wippel wäre der erste AfD-Oberbürgermeister in Deutschland!

Auch bei der Wahl zum Europaparlament leuchtet der Osten wohltuend blau. Unser Sachse für Europa, Dr. Maximilian Krah, wird demnächst in Brüssel dafür sorgen, dass sich die EU zu einem vernünftigen Zusammenschluss unabhängiger Nationalstaaten entwickelt.

Wir danken allen Unterstützern, Sympathisanten und Mitgliedern für ihren Beitrag an dem großen Erfolg unserer Partei. Nur durch diesen enormen Zusammenhalt ist es möglich, solch grandiose Erfolge zu erzielen.

 

MdB Detlev Spangenberg

Vorsitzender AfD-Kreisverband Meißen

 

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung