AfD startet Mitgliederkampagne für junge Leute!

Bis zu 26 Prozent der Wahlberechtigten unter 30 Jahren setzten in Sachsen ein Kreuz bei der AfD. Das belegen Auswertungen und Untersuchungen verschiedener Wahlanalytiker.

Dazu erklärt der sächsische AfD-Landes- und Fraktionsvorsitzende, Jörg Urban:

In vielen Schulen und Universitäten weht ein steifer linksgrüner Wind. Lehrer, Dozenten, Rektoren – oft aus dem Westen - und Gewerkschafter der GEW riefen und rufen massiv dazu auf, die AfD zu meiden und versuchen unsere Partei in eine wirtschaftsfeindliche, antisoziale, faschistoide oder chauvinistische Ecke zu schieben. Selbstverständlich ohne das mit belastbaren Beweisen unterfüttern zu können.

Das Resultat der jüngsten Wahl im Freistaat beweist, dass es heute bei jungen Leuten durchaus ‚In‘ sein kann, sich gegen den aufdringlichen rotgrünen Zeitgeist zu stellen. Gerade arbeitende junge Menschen wissen genau, dass es vor allem staatssubventionierte Institutionen wie Kulturvereine oder Antifa-Büros sind die mit AfD-Hetze hausieren gehen.

Wer heute rebellisch sein will, kann eigentlich nur rechts des verordneten Mainstreams unterwegs sein. Wer sich öffentlich links verortet, dem ist der Beifall und die finanzielle Unterstützung der Herrschenden gewiss. Zum Konservativsein dagegen braucht es Mut.

Die AfD-Sachsen startet eine breit angelegte Mitgliederwerbung vor allem für junge Sachsen von 18 bis 30 Jahren. Wer jünger als 18 ist, kann sich jederzeit beim zuständigen Ortsverband der ‚Jungen Alternative‘, der Jugendorganisation der AfD, melden und mitgestalten. Sachsen braucht Euch – macht mit!“

 

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung