Neue Sächsische Regierungskoalition - CDU offen für Multi-Kulti

 

Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, soll Konrad Adenauer einst gesagt haben. Leider ist das alles, was die Nachfolge-Strategen der CDU von diesem großen Politiker übernommen haben.

Die AfD hat vor der Wahl klar prognostiziert, wer CDU wählt damit auch Multi-Kulti, wählt mit den Grünen im Regierungsbündnis Verbote, Schikanen, Gängelei. Wann darf wer Autofahren, was darf man essen, was darf man sagen und gar denken, wie muß man schreiben usw.

Alles was Grün-Rot verlangt, muß die CDU liefern, sonst ist es aus mit der Machtstruktur der angeblich konservativen CDU. Was werden wir aufgrund dieses Machtstrebens noch erhalten? Verstärkte Einwanderung - aus Erfahrung auch in die sächsischen Gefängnisse - ein buntes erlebnisreiches Straßenbild mit schwerbewaffneten Polizisten, die üblichen Betonpoller vor Veranstaltungen, und natürlich milliardenschwere Kosten für die deutsche Noch-Mehrheitsbevölkerung.

Aber, und das muß auch klar gesagt werden, wenn etwa 70 Prozent der Wähler diese Zukunft, diese Entwicklung durch ihr Wahlverhalten gutheißen, wenn 70 Prozent einer dieser Einheitsparteien ihr Votum gegeben haben, dann ist es so. Ja, als demokratische Partei ist dies von uns zu respektieren.

Die Zukunft wird dieses Land verändern, jeder der dies nicht wollte oder will, muß sich sein eigenes Wahl-Verhalten immer vor Augen halten. Für ein Meckern ist es erst einmal zu spät.

Die AfD steht dafür, dieses Land mit seiner Kultur, Geschichte und Tradition zu erhalten. Wir streiten auf demokratische Weise dafür, aber wir brauchen die Mehrheit der Bevölkerung, wenn wir diese Gefahr stoppen wollen. 

 

Detlev Spangenberg MdB

-Vorsitzender KV Meißen-

 

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung