Detlev Spangenberg: Schüler zeigen gesunden Menschenverstand!

Der AfD-Direktkandidat Nordsachsen, Detlev Spangenberg (MdL) hat das Ergebnis der U-18-Wahl in Nordsachsen als Indiz dafür gewertet, dass die politische Indoktrination an sächsischen Schulen offenbar noch nicht durchgehend wirksam ist. „Obwohl auch an sächsischen Schulen, meist unter dem Deckmantel der ‚politischen Bildung‘, zunehmend auf Schüler in unlauterer Weise in politischen, gesellschaftlichen und religiösen Fragen Einfluss genommen wird, auch indem ich als Direktkandidat nicht zur Diskussion mit den Schülern am 14.09.17 in Oschatz eingeladen wurde, scheint ein Großteil von Sachsens Schülern noch in der Lage zu sein, sich eine eigene Meinung zu bilden. Dies zeigen nicht nur meine Gespräche mit Schülern, sondern gerade das Ergebnis der ‚U-18-Wahl‘. Wenn Kinder und Jugendliche neun Tage vor der Bundestagswahl sachsenweit mit 15,5 Prozent und in Nordsachsen gar mit 18 Prozent die AfD gewählt hätten, ist das ein sehr gutes Zeichen. Zeit für den Wechsel auch bei den Eltern!“

 

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung